Am ersten Sonntag nach Ostern, dem sogenannten „Weißen Sonntag“, wird in ganz Deutschland traditionell die Erstkommunion begangen. Die festliche Veranstaltung stellt die offizielle Aufnahme der Kinder oder Jugendlichen in die Kirchengemeinde dar und ist deshalb für die Familien von herausragender Bedeutung. Gerade aus diesem Grund ist es wichtig, schon bei der Einladung zur Kommunion, vor allem mit dem Einladungstext, einen positiven Eindruck zu hinterlassen, um die Wichtigkeit dieses Ereignisses zu unterstreichen.

Doch wie verfasst man einen Einladungstext zur Kommunion? Zuerst einmal sollte man sich auf die wesentlichsten Dinge beschränken, um den Text möglichst kurz zu halten. Essentielle Angaben, wie das Datum der Feier, die Uhrzeit und den Ort der Kommunion, dürfen auf gar keinen Fall vergessen werden. Angaben über etwaige Geschenke wirken aufdringlich und sollten darum vermieden werden.

Genauso wichtig wie diese Basisinformationen ist eine eigene persönliche Note. Sie sollten keine kopierten Texte aus dem Internet verwenden. Ein selbst verfasster Einladungstext ist vielleicht nicht leicht zu schreiben, doch die Mühe lohnt sich, denn Originalität zahlt sich aus. Achten sie dabei sehr genau auf die Orthographie und die Interpunktion. Lassen sie den Text gegebenenfalls von Jemandem mit Erfahrung in diesem Bereich gegenlesen.

Vergewissern sie sich, dass sie ein angemessenes Sprachniveau verwenden. Eine Einladung zu einem Anlass dieser Bedeutung ist viel zu wichtig, um sie mit einem Einladungstext im Plauderton zu entwerten. Benutzen sie eine elegante aber schnörkellose Sprache und betonen sie freundlich, wie sehr sie am Erscheinen der angesprochenen Person interessiert sind und verzichten sie auf Formulierungen, welche von ihrem Gegenüber missverstanden werden könnten.

Wenn sie diese Tipps berücksichtigen, wird die Einladung zur Kommunion zum vollem Erfolg.

 
Kommentare
Nickname:
E-mail:
Homepage:
Kommentar:
 Kommentieren