Kleidung

Was ist bei der Wahl der Kleidung des Konfirmanden/der Konfirmandin zu beachten

27. Februar, 2015KleidungKein Kommentar

Die Konfirmation ist ein Meilenstein auf dem Weg zum Erwachsenenleben und dementsprechend soll auch die Kleidung die Besonderheit des Anlasses widerspiegeln. Auch wenn es keine offiziellen Vorgaben seitens der Kirche gibt, gilt es dennoch einige Fettnäpfchen zu umgehen, die auch im Konfirmandenunterricht noch einmal aufgegriffen werden.

Bei jungen Frauen sollte besonders darauf geachtet werden nicht zu viel Haut zu zeigen.
Das Kleid oder der Rock sollten mindestens über die Knie reichen und die Schultern bedeckt sein, es muss allerdings nicht immer ein Kleid oder Rock sein, ein Hosenanzug ist eine schicke Alternative für Konfirmandinnen die sich in Hosen wohler fühlen.

Bei der Farbauswahl sollten grelle und zu knallige Farben lieber auf der Stange bleiben und zu gedeckten Farben gegriffen werden, es muss allerdings nicht immer gleich Schwarz oder Weiß sein. Dunklere Grüntöne, Lila oder (je nach Typ) Erdfarben lockern die Garderobe auf, ohne zu Schrill zu wirken. Eine weitere Möglichkeit Farbakzente zu setzen, ist die Verwendung von Accessoires. So lässt sich das Outfit zum Beispiel durch ein, farblich passend, eingebundenes Gesangsbuch auflockern oder die Schultern in Trägerkleidern, mit einem leichten Schal der das Outfit farblich ergänzt, bedecken. Die Schuhe sollten natürlich auch farblich auf den Rest des Outfits abgestimmt werden, hier sind Ballerinas oder auch die ersten Schuhe mit Absatz (wichtig, vorher Zuhause üben und einlaufen) beliebt.

Bei Jungen Männern sind die Optionen weniger umfangreich, aber auch hier muss es längst nicht mehr der Anzug mit Fliege sein. Eine schöne Stoffhose, mit Hemd und Sakko oder einem Blazer ist eine bequemere Alternative zum Anzug. Auch die Schuhe müssen nicht unbedingt schwarzer Lack sein, traditionell geschnittene Lederschuhe oder Knöchelhohe Boots sind hier zwei Alternativen, die AirMax sollten allerdings zuhause bleiben.

Bei der Wahl von Hemd und Sakko/Blazer sollte besonders auf die Passform geachtet werden, schlanke Konfirmanden profitieren von einem Körperbetonten Schnitt, der die natürliche T – Form des Körpers betont, so lässt sich vor allem bei breiteren Schultern der „Kastenlook“ vermeiden. Junge Männer mit etwas mehr auf den Rippen sollten zum einem klassischen Schnitt greifen. Auch hier lassen sich durch Accessoires Akzente setzen, besonders Hüte und Uhren erfreuen sich großer Beliebtheit.

Was trägt man zur Jugendweihe?

14. Juni, 2014Jugendweihe, KleidungKein Kommentar

Die Jugendweihe ist für alle nicht religiösen Jugendlichen ein feierlicher Anlass. Sie werden in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. In der Regel sind die Mädchen und Jungen bei der Jugendweihe 14 Jahre alt. Einer offiziellen Feierstunde schließt sich eine kleine Feier im privaten Kreis an. Das Outfit zur Jugendweihe sollte dem Anlass angepasst werden. Eine Kleiderordnung gibt es nicht.

Was Mädchen tragen können
Das festliche Outfit sollte auch später noch tragbar sein. Mädchen suchen sich gern ein Cocktailkleid oder ein klassisches Etuikleid aus. Ein enges Oberteil wird bei traditionellen Jugendweihekleidern von einem bauschigen Rock in verschieden Längen ergänzt. Klassische Kleider sind bodenlang. Sie dürfen jedoch auch bereits kurz über dem Knie enden. Kreationen von Schwarz und weiß, Rosa oder Hellblau konkurrieren mit Modellen in Lila oder Türkis. In dieser Saison werden auch Kleider, die vorn kürzer sind als hinten, gern getragen. Wer sich im Kleid nicht wohl fühlt, der kann die sportliche Variante mit Hosenanzug oder eine Hose mit Bluse wählen. Ein kurzes Jäckchen im Bolerostil passt zu Kleidern und Hosen. Schmuck und passende Gürtel dürfen gern etwas auffälliger sein.

Was tragen Jungen zur Jugendweihe?
Jungen haben die Wahl zwischen einem klassischen und einem sportlichen Outfit. Der Anzug in schwarz darf in diesem Jahr gern aus glänzendem Stoff bestehen. Wer sich von seiner Jeans nicht trennen möchte, der kann das trendige Kleidungsstück gern mit einem sportlichen Hemd und einem offenen Sakko ergänzen. Angesagte Farben für die Beinbekleidung sind Schwarz oder Anthrazit. Neben dem Schlips wird in diesem Jahr auch Fliege getragen.

Kleidung für die Gäste
Auch die Gäste sollten mit ihrer Kleidung dem festlichen Anlass entsprechen. Ein Anzug oder eine Jeans mit Sakko werden dem Anlass gerecht. Männer unterstreichen ihren festlichen Look mit einer hochwertigen Armbanduhr, einem Ledergürtel und passenden Schuhen. Mütter und weibliche Gäste der Feier stehen zur Jugendweihe einmal nicht im Mittelpunkt. Sie dürfen der Hauptperson mit ihren Outfits nicht die Show stehlen. Ein schlichter Hosenanzug, ein Etuikleid oder ein Kostüm gehören zum passenden Outfit. Die Farben sollten eher gedeckt und nicht zu grell gewählt werden. Die gedeckte Farbwahl setzt sich auch bei Schuhen, Tüchern und Handtaschen fort.

Auch später noch tragbar
Ein nicht zu pompöses Outfit zur Jugendweihe lässt sich später gut in den Alltag integrieren. Viele Jugendliche sprechen sich untereinander über ihre Kleidung ab. Auch die Schuhe passen sich dem feierlichen Anlass an. Badeschlappen und Turnschuhe sind zur Jugendweihe tabu. Der Handel bietet für Mädchen und Jungen trendige Schuhe mit festlicher Note an.

Verschiedener Haarschmuck bei der Kommunion

11. April, 2014Kleidung, KommunionKein Kommentar

Empfangen Kinder ihre erste heilige Kommunion (Kinderkommunion) erfolgt dies meist in einem festlichen Rahmen. Diesem Festakt geht Kommunionunterricht und der Empfang des Bußsakraments voraus. Zur Kommunion selber wird die Spendung und der Empfang der Gaben von Brot und Wein zelebriert. Dabei repräsentiert das Brot den Leib und der Wein das Blut Christi.
Dieser, für Eltern und Kinder, besondere Tag wird natürlich auch in festlicher Kleidung begangen. Die Jungen tragen oft einen eleganten Zweiteiler in gedeckten Farben (blau, grau oder schwarz), während die Mädchen helle bzw. weiße Kleider tragen. Ein besonderes Highlight stellt dabei der Haarschmuck dar. Egal ob für kurzes, mittellanges oder langes Haar – ein jeder kann bei der Fülle des Angebotes für Kommunionshaarschmuck das Richtige finden.
Möglichkeiten gibt es viele. Angefangen von Haarnadeln, Haarreifen, Haarkämmen, Haarcurlies (Spiralen), Haarclips über Spangen, Bändern, Gestecken für die Haare bis hin zu Diademen und Krönchen. Die Haarbänder sind meist eher schlicht gehalten (in weiß oder creme) mit dezenten Applikationen in Form von Schleifen oder Blüten. Ein wenig auffälliger und umfangreicher zeigen sich die Designs der Haarreifen. Alles ist im Vergleich zu den Bändern üppiger, edler und manchmal auch mit dem einen oder anderen Farbtupfer gestaltet. Die angebotenen Haarreifen können nur einseitig ein Blütenarrangement enthalten oder der gesamte Boden ist mit Blüten, Perlen, Strasssteinen, Tüll oder anderen Verzierungen versehen.
Soll der Haarschmuck zur Kommunion eher dezent ausfallen, können auch vereinzelt Haarcurlies, besetzt mit kleinen weißen oder zart eingefärbten Blüten, Perlen, Steinchen oder ähnlichem, in die Haare eingebracht werden.
Für langes wie auch kurzes Haar eignen sich Bändergestecke, wobei die Bänder wie langes Haar herabhängen und so auch einen sehr schönen Anblick von hinten bieten.

Die Rolle des Kommunionkleides bei Mädchen

4. April, 2014Kleidung, KommunionEin Kommentar

Die Kommunion ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines Kindes. Dies erfährt nach der Taufe die Kommunion um sozusagen geheiligt zu werden. Früher war es so, dass sehr viele Kinder kurz nach der Geburt verstorben sind und daher wurde diese Kommunion auch recht zeitig durchgeführt. Damit konnten die Kinder in den Himmel aufsteigen und Erlösung erfahren. Die Kommunion wird in der Regel in der Woche nach Ostern durchgeführt. Das liegt meistens im April oder Mai. Aber auch noch danach wird eine Kommunion durchgeführt. Der Zeitraum für diese Weihe liegt aber im April oder Mai und wird während eines Gottesdienstes durchgeführt. Natürlich ist es auch möglich die Erstkommunion bei Kindern zu einem separaten Termin durchführen zu lassen. Es gibt auch Kinder, bei denen wird die Kommunion mittlerweile durchgeführt, wenn sie schon etwas älter sind.

Weiße Kommunionkleider stehen für die Unschuld des Kindes

Die Menschen möchten mit der Zeit mitgehen und das betrifft auch Kommunionkleider. Da hat aber die Kirche ein Wort mitzureden und weil es sich bei der Kommunion um einen weißen Tag handelt, muss auch die Kleidung dementsprechend angepasst werden. Mädchen tragen daher immer weiße Kommunionkleider. Diese zeugen von der Unschuld des Kindes. Große Verzierungen oder auch verschiedene andere bunte Elemente haben überhaupt keinen Platz auf Kommunionkleidern. Diese Mode ist einfach und schlicht. Das Kleid ist in der Regel sehr lang und geht den Mädchen mindestens bis zu den Knien. Das Kleid darf natürlich über ein wenig Spitze verfügen aber diese sollte nicht allzu sehr hervorstechen. Die Kommunion ist ein sehr einfaches Fest und daher ist angeraten sich im Vorfeld besonders bezüglich der Kleiderordnung zu informieren.

Vorbereitungen sind sehr wichtig

Alles zur Kommunion ist weiß oder in Naturfarben wie grün gehalten. Das Kleid ist in der Regel völlig weiß und auch die Schuhe, die dazu getragen werden. Als Kopfschmuck bekommt das Mädchen noch einen weißen Kranz aufgesetzt. Auch dieser sollte schlicht bleiben und nicht allzu dick auftragen. Das Mädchen ist bei der Auswahl der Kommunionkleider überhaupt nicht überfordert, da diese Kleider einfach sind aber dennoch den Zweck erfüllen. Ähnlich wie bei einem Blumenmädchen zur Hochzeit darf das Kleid ausgestattet werden. Aber bunt sollte es keinesfalls sein, denn das widerspricht den Grundsätzen der Kirche vollkommen. Das Mädchen wird den Tag der Kommunion als befreiend in Erinnerung behalten. Dieser Tag wird sie ihr ganzes Leben begleitet und sollte daher sehr sorgfältig vorbereitet werden. Das betrifft auch die Wahl der Kommunionkleider.